leckeres & gesundes

Veganes rotes Thai Curry mit Tofu

Rotes Thai Curry mit Kokosmilch

Wer mich kennt, weiß, dass ich mein Herz an Thailand verloren habe. Es ist also nicht verwunderlich, dass dieses schnelle vegane Thai Curry mit Tofu, zu einem meiner absoluten Lieblingsrezepten zählt.

Welches Thai Curry ist das Schärfste?

Thailand hat unzählige leckere Curry Variationen und als mein Freund und ich das erste Mal dieses wunderschöne Land besucht haben, sind wir davon ausgegangen, dass die Schärfe der Currys nach dem Ampelprinzip angeordnet sind. Sprich, rotes Thai Curry ist das schärfste und grünes ist das mildeste. Wir haben uns also in ein schönes Restaurant gesetzt, und – mit der Annahme wir hätten die Thais durchschaut – ein grünes Curry für den Einstieg bestellt. Auf die Nachfrage der netten Bedienung, ob wir es nicht lieber etwas milder hätten, haben wir natürlich verneint, schließlich lieben wir scharf und wir haben uns ja sowieso schon für das mildeste Curry entschieden.

Nunja… weit gefehlt. Das grüne Thai Curry ist nämlich das schärfste und auch, wenn es unfassbar lecker war, hat es uns einfach alles komplett weggebrannt.
Naja lang ists her und inzwischen können wir, durch unsere vielen Thailandreisen, die Schärfe viel besser vertragen, als früher. Dennoch möchte ich heute gerne das rote Thaicurry mit euch teilen, da es immer noch zu einem meiner liebsten gehört und man ruhig etwas mehr Curry Paste verwenden kann, ohne gleich den Feuerlöscher rausholen zu müssen. 😀

Rote Curry Paste kaufen oder selber machen?

Bei diesem Rezept steht und fällt natürlich alles mit der Thai Curry Paste. Natürlich kann man eine leckere Thai Curry Paste auch selber machen, da es heute allerdings besonders schnell gehen soll, greife ich auf die gekaufte zurück. Generell gibt es hier wirklich große Unterschiede und nicht jede Paste ist vegan. Ich würde allerdings wirklich empfehlen, die Paste im Asialaden zu kaufen, dort gibt es wirklich sehr gute Varianten, die einen sofort an originale Thai Küche erinnern. Ich verwende immer diese hier: Thai Red Curry Paste*

Veganes rotes Thai Curry mit Limeleafs

Wer schon einmal in Thailand war, wird sie kennen: Limeleafs. Die Thais verwenden gerne wirklich viel davon in ihren Currys und wer das Original Thai Feeling haben möchte, sollte auf diese Zutat nicht verzichten. Limeleafs sind jedoch wirklich sehr dominant und auch, wenn die Thais gerne viel verwenden, würde ich nicht mehr als ein Blatt nehmen, da man sonst nichts anderes mehr schmeckt.

Ich finde das Curry schmeckt auch super lecker ohne Limeleafs und ich schaue ganz individuell, ob ich gerade auf diesen besonderen Geschmack Lust habe. Das tolle ist, Limeleafs gibt es bei deinem Asialaden des Vertrauens oft im Tiefkühlregal. Das heißt, wenn du sie dir einmal kaufst, halten sie einige Monate im Kühlfach und du kannst immer ganz spontan entscheiden, ob und wann du sie verwenden möchtest.

Veganes rotes Thai Curry mit Tofu

Tabea-Santana
Leckeres, scharfes rotes Thai Curry, wie in Thailand. Bring ein bisschen Urlaub auf deinen Teller.
No ratings yet
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Thailändisch
Portionen 4 Personen

Zutaten
  

Curry

  • 1 Zwiebel gehackt
  • 1 Knoblauchzehe gehackt
  • 1 rote Paprika
  • 2 Karotten
  • 1/2 Brokolli
  • 1-2 EL Thai Red Curry Paste
  • 500 ml Kokosmilch 400ml
  • 1/2 Dose Wasser 200ml
  • 1 TL Rohrzucker oder Agavendicksaft
  • Salz
  • Limeleafs Optional - Nur mitkochen, nicht essen

Tofu

  • 200 g Tofu
  • 2 EL Sojasoße

Außerdem

  • Etwas Limettensaft
  • 2 Tassen Basmatireis

Anleitungen
 

  • Den Tofu auswringen oder auf ein Küchentuch legen und für eine Stunde mit einem Topf oder ähnlichem beschweren, bis der Tofu gut an Flüssigkeit verloren hat.
  • Nun den Tofu mit der Sojasoße marinieren und beiseitestellen.
  • Das Gemüse und den Knoblauch klein schneiden.
  • Kokosöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und den eingelegten Tofu goldbraun anbraten und beiseitestellen.
  • Zwei Tassen Reis mit zwei Tassen kaltem Wasser und etwas Salz zum kochen bringen und dann mit geschlossenem Deckel gut 15 min bei geringer Hitze leicht köcheln lassen. Wenn der Reis das Wasser komplett aufgenommen hat, vom Herd nehmen und bei Bedarf noch einige Minuten mit geschlossenem Deckel ziehen lassen.
  • In einem großen Wok, zwei Esslöffel vom festen Teil der Kokosmilch erhitzen und die Curry Paste hinzugeben. Die Paste anbraten bis sie zu knistern anfängt und sich das Aroma entfaltet.
  • Nun die restliche Kokosmilch und das Wasser hinzugeben, kurz verrühren und aufkochen lassen.
  • Im Anschluss das Gemüse hineingeben und alles für 5 – 10 min bei geringer Hitze köcheln lassen. Bei Bedarf das Limeleaf hinzufügen und kurz mitkochen lassen.
  • Mit Salz und Agavendicksaft oder Zucker abschmecken.
  • Nun kann das leckere Curry zusammen mit dem Reis und dem Tofu angerichtet werden. Bei Bedarf mit etwas Limettensaft beträufeln und fertig 🙂
Keyword aromatisch, gesund, wärmend
Hast du dieses Rezept probiert ?Erwähne gerne @tabea.santana

Über mich

Hallo, ich bin Santana, schön das du da bist. Hier findest du Tipps  zum Thema Yoga und Reisen, sowie leckere vegane Rezepte. Mir macht es sehr viel Spaß meine Inspirationen mit anderen zu teilen und dafür möchte ich diesen Blog hier nutzen. Viel Spaß beim stöbern.

Follow me

YouTube
Instagram
Pinterest

Letzte Beiträge

Abend Yoga Flow zum Einschlafen

Yoga

YOGA zur Stärkung des Rückens

Yoga

Geführte Meditation, um dein inneres Kind zu heilen

Yoga
Instagram
Something is wrong.
Instagram token error.

Newsletter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.